Schweizerischer Jugifinal 2017

Am 27. August fand in Wil nebst dem ostschweizerischen parallel auch der schweizerische Jugifinal statt. Am Jugitag in Muolen konnte man sich mit einer Klassierung in der vorderen Hälfte für den Ostschweizer Final qualifizieren. Zudem kamen die besten 15% von Muolen auch in die gesamtschweizerische Wertung. Diese komplizierte Konstellation sorgte bei den Leitern für viel Verwirrung. Glücklicherweise liessen sich die Kinder dadurch keineswegs beirren.DSC06011

Auf Ostschweizer Ebene holten Jan Geisser als Zweiter und Mauro Hutter als Dritter einen Podestplatz für den KTV Oberriet. Pech hatten die Gebrüder Simon und Manuel Mattle sowie Nina Leuener, welche allesamt vierte wurden. Sie durften sich allerdings wie auch Andrin Baumgartner, Karim Abd Elhai und Julia Hutter über eine Auszeichnung freuen.
 
Auf gesamtschweizerischer Stufe konnte Mauro Hutter als zweiplatzierter das Podium neuerlich betreten. Eine Auszeichnung durften sich Jan Geisser, Karim Abd Elhai sowie Manuel und Simon Mattle umhängen lassen. Unglücklicherweise mussten viele Kinder die Medaillen umgehend wieder abgeben, da der Veranstalter schlicht zu wenige organisiert hatte.
 
Zum Abschluss des Wettkampftages fanden die Pendelstafetten und die Team-Hindernisläufe statt. Mit Hängen und Würgen brachte man es auf vier Starts. Dabei stand der Spass im Vordergrund. Die grösstenteils viel ältere Konkurrenz war zu stark und die Teams reihten sich deswegen im hinteren Teil der Ranglisten ein.

Rangliste